Phytocannabinoide

Was sind Phytocannabinoide?

Phytocannabinoide sind pflanzliche Cannabinoide die nahezu ausschließlich in der Hanfpflanze vorkommen. Zwar wurden auch in anderen Pflanzen, wie Echinacea purpurea (Sonnenhut) Phytocannabinoide nachgewiesen, aber nicht in dem Umfang und in der Menge wie in der Heilpflanze Cannabis Sativa L. (Hanf).

70 verschiedene Phytocannabinoide aus der Hanfplanze wurden bereits isoliert und beschrieben, es werden jedoch insgesamt über 100 unterscheidbare Phytocannabinoide in der Hanfpflanze vermutet.

Die höchste Konzentration von Phytocannabinoiden findet man in den Trichomen, das sind kugelförmige Harzdrüsen, die auf den Blüten und Blättern der Hanfpflanze außenseitig aufsitzen. Diese Drüsen sitzen auf einem „Stiel“, weshalb die Trichome ein pilzähnliches Aussehen erhalten. Unter einem handelsüblichen Mikroskop mit 30facher Vergrößerung kann man diese Trichome sehr gut sehen.

Am meisten Trichome findet man in der Blüte der Hanfpflanze. Weibliche Hanfpflanze bilden mehr Trichome als männliche Hanfpflanzen und Zwitter. Hanf bildet Pflanzen mit rein weiblichen Blütenständen (Weibchen), mit rein männlichen Blütenständen (Männchen) und Pflanzen die sowohl weibliche als auch männliche Blütenstände entwickeln (Zwitter).

Weibliche Blüten, die nicht durch männlichen Pollen befruchtet wurden und keine Samen bilden, bilden mehr Harzdrüsen als befruchtete Blütenstände die Samen ausbilden. Man nennt dieses Phänomen „Sinsemilla“.

Wir verwenden ausschließlich Biopflanzenöle und halten uns an ein traditionelles Herstellungsverfahren.

Alois Posch / Inhaber Durch&Durch Bio

Die am häufigsten vorkommenden Phytocannabinoide sind Cannabidiolsäure (CBDA), Cannabigerolsäure (CBGA), Tetrahydrocannabinolsäure (THCA), Cannabichromensäure (CBCA). Tetrahydrocannabinolsäure (THCA) ist für die berauschende Wirkung verantwortlich. Alle anderen Phytocannabinoide sind nicht berauschend und unterliegen nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Produkte sind nach dem österreichischen Suchtmittelgesetz keine Betäubungsmittel, wenn sie aus Faserhanfsorten hergestellt wurden und einen THC-Gehalt aufweisen, der kleiner als 0,3% Gewichtsprozent beträgt.

Cannabinoide sind Harze und keine Öle. Deshalb ist die Bezeichnung CBD-Öl für ein CBD Extrakt eigentlich irreführend. Meistens werden die Harze jedoch in einem Trägeröl gelöst, weshalb sich die Bezeichnung Öl durchgesetzt hat. 

Wie werden Phytocannabinoide üblicherweise hergestellt:

Es gibt unterschiedliche Methoden, diese Harze aus der Pflanze zu extrahieren. Man verwendet unterschiedliche Lösungsmittel um die harzigen Phytocannabinoide zu lösen: CO2, Ethanol, Isopropanol, Butangas, Leichtbenzin usw. Alle diese Lösungsmittel lösen die Cannabinoide unterschiedlich gut. Beim Extraktionsprozess muss das Lösungsmittel schließlich wieder entfernt werden, um das fertige Extrakt zu erhalten. In diesem Extrakt sind alle Stoffe enthalten, die im Lösungsmittel gelöst wurden. Schließlich wird dieses Extrakt mit einem Trägeröl versetzt und als CBD-Öl oder CBG-Öl verkauft – je nachdem, ob es sich um eine CBD-dominante Sorte oder eine CBG-dominante Sorte handelt.

Durch die Hitzeeinwirkung bei der Extraktion bzw. beim Verdampfen des Lösungsmittels werden die Phytocannabinoide allerdings zerstört, d.h. die Säuregruppe wird abgespalten. Aus den natürlichen sauren Phytocannabinoiden entstehen so neutrale Phytocannabinoide. Aus Cannabidiolsäure (CBDA) entsteht Cannabidiol (CBD), aus Cannabigerolsäure (CBGA) entsteht Cannabigerol (CBG) usw. Lösungsmittelrückstände können das Extrakt verunreinigen und temperaturempfindliche Stoffe wie Terpene und Terpenoide werden zerstört.

Wie wir Phytocannabinoide herstellen:

Die Biomazeration (Blogbeitrag: Biomazeration) ist eine neue und völlig natürliche und gleichzeitig schonende Form der Herstellung von Hanfauszügen. Bei der Biomazeration werden die natürlichen Säureformen der Phytocannabinoide nicht zerstört und die temperaturempfindlichen Terpene werden nicht verflüchtigt. 
Hier sieht man ein Terpenprofil eines Extraktes, welches mittels Biomazeration hergestellt wurde: Bild Terpenanalyse Durch&Durch Bio CBDA Hanfblütenöl

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Eine Nachricht hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht